18 01 07 + 8 - 2 l im welterbe, zweite lieferung

  einmal wurde hier schon darauf hingewiesen, dass in sizilien bald mitten im barocken
  (kultur)-welterbe nach öl gebohrt wird, zum entsetzen der meisten menschen dort.
  interessiert hat sich kaum jemand dafür, auch mein lieblingsfernsehsender nicht.

der braucht offenbar einen anderen anlass für seine tagesaktuellen kulturbeiträge, und den gibt es nun.

genauer gesagt, es gibt ihn seit mitte dezember. da kam nämlich ein film zur premiere, der diese bohrungen dokumentiert, hier der trailer.

und das ist der text des tv-beitrages:

Mit seinen mehr als 30 prächtigen Kirchen und Palazzi ist die Stadt Noto im Südosten Siziliens Höhepunkt des europäischen Barock, ein einmaliges Architekturensemble. Noto wurde, wie auch sieben weitere Städte, von der Unesco 2002 zum Weltkulturerbe erklärt. Heute sind diese Kunstwerke in Gefahr, wie ein Film jetzt anklagt. Denn ausgerechnet hier soll nach Erdöl gebohrt werden. Während in den Provinzen Syrakus, Catania und Ragusa Kultur als Ressource "entdeckt" wird, träumt Palermo vom "schwarzen Gold". Weltkulturerbe hin oder her, aus den Arkadien soll ein sizilianisches Texas werden, auch wenn die Erdölreserven nur bis 2016 reichen. Im Jahr 2004 übergab die Regionalregierung in Palermo sage und schreibe 1600 Quadratkilometer per Dekret den Erdölfirmen Eni, Edison, Anschutz und Panther. "Mr. Smitherman, der Boss von Panther, rief mich an", so der Olivenölbauer Christopher Hyland. "Er war ganz freundlich, wollte mich treffen und meinte, wir würden uns schon einigen. Er bot 750 Euro pro Jahr für zirca 1000 Quadratmeter Land. Als ich ihm sagte, dass ich nicht interessiert sei, da erwähnte er, dass er mir mein Land auch wegnehmen könne." Im Klartext heißt das: Panther kann enteignen. Eigentlich ist das dem Staat vorbehalten. Auf unsere Anfrage schreibt Panther lapidar und erklärt: "Wir haben das Recht und die Pflicht, nach Erdöl zu bohren." Ray Bondin vom Exekutivkomitee Unesco/Icomos erklärt: "Es ist nicht wichtig, wo gebohrt wird. Es geht um die Tatsache, dass Sizilien sich für eine veraltete wirtschaftliche Entwicklung zu entscheiden droht, die dem sizilianischen Kulturerbe nicht gerecht wird. Ich habe bei der italienischen Regierung nachgefragt. Die wiederum hat bei der sizilianischen Regierung angefragt. Nichts ist geschehen, das verlangte Dossier ist noch nicht fertig." Palermo schweigt Ist das reine Verzögerungstaktik? Eigentlich müssten die Unesco, die italienische Regierung und das Europäisches Parlament protestieren und Fördergelder von Palermo zurückverlangen. Schließlich werden italienische Gesetze und europäische Verordnungen übergangen. Doch Palermo schweigt. Andere schweigen nicht. Filmemacher warnen vor der "kapitalistischen Enteignung", ganz demokratisch "von unten". Sie haben mehr als 500 Koproduzenten übers Internet ausfindig gemacht, die mit jeweils zehn Euro ihren Film "13 Variationen über ein barockes Thema" finanziert haben und öffentlich zeigen dürfen. Das ist fast schon Pflicht, denn die regionalen Medien tun so, als wären sie das Sprachrohr der Erdölfirmen. "Nach Erdöl in Sizilien zu suchen, ist rückständig und geht über die Menschen hinweg", sagt der Regisseur Alessandro Gagliardo. "Es gibt ein Recht auf Selbstbestimmung. Unser Film sollte eine Dokumentation über Hintergründe und Interessenskonflikte werden. Aber während der Dreharbeiten haben wir entdeckt, dass es hier eine Realität ohne Mafia gibt, ein positives, neues Sizilien." Das andere Sizilien, das sind Menschen aus allen Schichten, darunter viele Bauern, Handwerker und im Tourismus Beschäftigte. Seit die drei Provinzen auf der prestigeträchtigen Weltkulturerbeliste stehen, sind neue Arbeitsplätze und ein neuer Wohlstand entstanden. Immer mehr Menschen wehren sich gegen die Industrialisierung Siziliens, denn sie haben Erfahrung mit veralteter Technologie, importiert aus den USA. Zum Beispiel wurde eine Raffinerie in Texas ausrangiert und abmontiert und bei Syrakus einfach wieder aufgebaut. 50 Jahre lang wurden giftige Abfälle im Meer oder auf den Feldern entsorgt - eine enorme Schadstoffkonzentration und gesundheitsschädigende Belastung sind die Folge. "Sizilien hält diese extremen Weltrekorde: das größte, von der Unesco anerkannte Weltkulturerbe, die meisten Kinder, die von Geburt an behindert sind, und den höchsten Prozentsatz an Journalisten, die von der Mafia ermordeten wurden", erklärt Alessandro Gagliardo.

Die Filmpremiere von "13 Variationen..." in Noto gibt Anlass zu einem Treffen der "Bohrungs-Gegner", quer durch alle Parteien, samt ihrer Bürgermeister und Stadträte. Die Politiker aus Palermo sind nicht gekommen. "Wir haben alle immer wieder eingeladen", so Paolino Uccello von der Umweltplanung aus der Provinz Syrakus. "Auch Toto Cuffaro, den Gouverneur von Sizilien, der von sich sagt, Tausende von Sizilianer geküsst zu haben. Immer wieder haben wir ihn zu Gesprächen eingeladen. Aber er hat nie reagiert." Dort, wo jetzt noch die Olivenbäume stehen, wird bald gebohrt - ganze drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Palermo meint, alles haben zu können. Seit Noto Weltkulturerbe ist, werden Kirchen und Palazzi restauriert. Unesco und Europäische Gemeinschaft finanzieren kräftig mit. Der Tourismus boomt und jedes Jahr kommen 20 Prozent Besucher mehr. "Alles, was wir verlangen, ist, dass wir unsere Möglichkeiten nutzen können, dass sich dieser Mechanismus aus Bio-Landwirtschaft und qualifiziertem Tourismus weiterentwickeln kann", sagt Enzo Moscuzza von der Bürgerinitiative gegen die Bohrungen. "Das ist doch nicht zuviel verlangt." Es ist zuviel verlangt. Denn die sizilianische Petrochemie steht kurz vor dem Bankrott. Und neue Ölfelder bedeuten neue Straßen, neue Pipelines und viel Geld, was zu Korruption einlädt. Jetzt hat die Regierung in Palermo, geführt von Toto Cuffaro, gerade vor Gericht wegen seiner Kontakte zur Mafia, sein Schweigen gebrochen und die Bohrungen tatsächlich als "nicht umweltschädigend" genehmigt. Jetzt muss die italienische Regierung endlich Stellung beziehen, auch wenn in Sizilien besondere Gesetze gelten. Nun ist die Unesco gefordert. Sonst "wachsen" zwischen Trockenmauern, Orangen und Olivenbäumen Bohrcamps, die zwar kurzzeitig Gewinn versprechen, das Weltkulturerbe aber zerstören. Das wäre das "Aus" für das neue, das andere Sizilien ohne Mafia.

der mglichkeit l zu finden und zu frdern scheint nichts gewachsen zu sein. vielleicht ist es auch nur die mglichkeit geld zu verdienen wobei egal ist auf welche weise. das lustige wetter sollte hinweis genug sein das l und `klassische energietrger ausgedient haben mssen, die zeit gekommen ist regenerative energieversorgungsmglichkeiten auszubauen. dort bersteigen aber wohl die investitionen anfangs die gewinne was aktienbesitzern der firmen keine dividendengarantieauszahlung (eine tatsache die mir in allen kaufmanns- und betriebswirtschaftslehrbchern unterschlagen wurde)beschert. also wird munter weiter kaputtgeschlagen, planiert und betoniert. warum allerdings in die ferne schweifen wenn in deutschland braunkohlekraftwerke, kohlekraftwerke etc. geplant, genehmigt und gebaut werden? umwelt- und kulturdenkmler sind zudem solange von politikern, interessenverbnden und organisationen als sue durch deutsche und europische drfer getrieben worden, aber geschickterweise immer unter verdecktem hinweis darauf das der Art.5 GG (grundgesetz) nur aus kosmetischen grnden noch besteht aber keinesfalls von dem darin verbrieften recht gebrauch gemacht werden darf. mein aktueller aufregefavorit ist das g8 treffen in norddeutschland im juli in schein-heiligendamm. dort kosten allein die sicherheitsmanahmen 90 000 000,-. zudem wird ein 12 kilometer langer sicherheitszaun durch ein naturschutzgebiet gebaut. zur publikumsberuhigung finden zeitgleich brot und spiele in form eines gratiskonzerts von u2 irgendwo in der nhe statt. bezglich der band kann ich mich tuschen aber ich glaube nicht. wer da nicht lacht und vor allem nicht aufschreit und berichtet, den hat der liebe gott umsonst gemacht. tut mir leid, frank, aber pfeif auf sardinien und investiere deine zeit, erfahrung, verbindungen etc. vor der haustr. aqn italien sind schon andere leute gescheitert.
[andreas] - 19 01 07 - 12:26

The style of Burberry Bag attracted me at the first sight. I like it more when i got it. thank you
Serenity http://elsarcia55.beeplog.com/393770_341..
Serenity - 09 02 14 - 10:01

Wow, fantastic blog format! How long have you ever been blogging for? you made running a blog glance easy. The overall glance of your web site is magnificent, as neatly as the content material!
Grace http://jwrzesien21.snappages.com/blog/20..
Grace - 21 03 14 - 10:39

  
Husk personlig info?

/ Textile
  (Registrer dit brugernavn / log ind)

PÅmindelse:
Skjul e-mail:

Bemærk: Alle HTML-tags udenom <b> og <i> fjernes fra kommentarer. Du kan lave genveje ved at skrive URLen eller e-mailadressen direkte ind i teksten.